Hervorgehobener Artikel

Worum geht es?

Ganz einfach: Maximal 80 km/h auf der Landstraße mit dem Auto.

Mit der verminderten Geschwindigkeit soll erreicht werden, dass weniger Tiere durch Unfälle getötet oder schwer verletzt werden. Und nebenbei wird deine eigene Sicherheit und die der Mitfahrenden erhöht.

Auch die Landesvehrkerswacht Niedersachsen e.V. empfiehlt, nicht schneller als 80 km/h zu fahren: “Bei 80 km/h geht es wahrscheinlich noch einmal gut […].” (Aus: Gemeinsam gegen Wildunfälle, Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V., PDF-Dokument)

Die Landesverkehrswacht bezieht sich vor allem auf größere Wildtiere, aber wir finden, was für die Großen gilt, ist auch für die Kleinen richtig.

Bei der verminderten Geschwindigkeit haben die Tiere eine größere Chance den Fahrzeugen auszuweichen und zu überleben. Und du haste eine gute Chance den Tieren auszuweichen oder zu bremsen.

Mach’ mit! Es kostet nichts, verschafft dir mehr Ruhe auf deiner Fahrt und hilft sogar noch, den Spritverbrauch zu senken. Und du bist (fast) genau so schnell am Ziel, als würdest du mit deiner Raserei den Tod von Tieren in Kauf nehmen.

Ist das überhaupt erlaubt?

Eindeutig: Ja.

§ 3 Abs. 2 StVO

„Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.”

Es liegen mehrere „triftige” Gründe vor:

  • Jeden Moment kann ein Tier vom Seitenrand auf die Fahrbahn laufen.
  • Eine umsichtige, langsame Fahrweise erhöht die Chancen, noch rechtzeitig reagieren zu können.
  • Es ist eine, an die Verkehrslage, angepasste Fahrweise.
  • Wenn alles nichts hilft: „Grad eben habe ich eine Bewegung am Rand gesehen.”